Der Dualismus Von Ausdruecklicher Und Stillschweigender Willenserklaerung


This product is not available in the selected currency.

Descripció

Ein fester Bestandteil der Dogmatik zum Allgemeinen Teil des BGB ist die Unterscheidung zwischen ausdrucklichen und stillschweigenden Willenserklarungen. Die Arbeit untersucht diese beiden Begriffe. Ausgangspunkt ist die These, dass die Unterscheidung zweier Rechtsbegriffe im System des BGB nur dann eine Berechtigung hat, wenn fur sie verschiedene rechtliche Regeln gelten. Es werden nacheinander die Pandektenwissenschaft des 19. Jahrhunderts, die Redaktionsarbeiten zum BGB und das geltende Burgerliche Recht behandelt. Im Zentrum steht jeweils die Frage danach, mit welcher Begrundung zwischen der ausdrucklichen und der stillschweigenden Willenserklarung unterschieden wird. Die dazu vorgetragenen Argumente geben durchweg Anlass zur Kritik. Fur das geltende Burgerliche Recht zeigt sich, dass dem Begriff der stillschweigenden Willenserklarung keinerlei Bedeutung als eigenstandiger Rechtsbegriff zukommt. Auch das allgemein ubliche Verstandnis vom Begriff der ausdrucklichen Willenserklarung ist korrekturbedurftig. Es wird daher ein eigener Begriff der "Ausdrucklichkeit" einer Erklarung entwickelt und anhand der einschlagigen Normen des BGB erprobt.

Detalls del producte

Editorial
Lang, Peter, Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften
Data de publicació
Idioma
German
Tipus
Tapa dura
EAN/UPC
9783631591628

Obtingues ingressos recomanant llibres

Genera ingressos compartint enllaços dels teus llibres favorits a través del programa d’afiliats.

Uneix-te al programa d’afiliats